P.O.S kompakt 1/2010

Salzig und Süß für maximale Umsätze am P0S

Wie kann der Handel den Umsatz der Warengruppe Salzige Snacks steigern? Antworten auf diese Frage liefert die "Shopper Studie Salzige Snacks", eine Untersuchung des unabhängigen Hamburger Marktforschungsinstituts "Forschungsgruppe g/d/p" im Auftrag von lntersnack.

Scanner-Daten aus 32 Verbrauchermärkten und 56 SB Warenhäusern wurden analysiert, 472 Käufer direkt befragt, über 50.000 Verbraucher mit Shopper Research Boxen im Zeitraum 2008/2009 bei ihrem Kaufverhalten beobachtet. Jetzt veröffentlichten g/d/p und Intersnack die Ergebnisse der Shopper Studie: Starke Umsatzpotenziale der Warengruppe Salzige Snacks sind nun wissenschaftlich belegt. Besonders überraschend: Laut g/d/p steigt der Absatz Salziger Snacks am stärksten, wenn sie nicht bei den Getränken platziert werden, sondern im Umfeld der Süßwaren. Bietet der Handel Chips, Tortillas & Co. in der Nähe von Schokolade und anderen süßen Leckereien an, so bringt das den hochrentablen Snacks ein Umsatzplus von mindestens 10 und bis zu 28 Prozent.

...


Ansprechpartner:


Matthias Schulz, Senior Consultant Category Research

 

Dateien:
POS_kompakt_1-2010.pdf