Werben & Verkaufen, 02.02.2011

Dioxin-Skandal ändert Einkaufsgewohnheiten

Jeder zehnte Deutsche wechselte mit Aufkommen des Dioxin-Skandals zu Bio-Produkten, kauft weniger Eier, weniger Scheine- und Geflügelfleisch. Rindfleisch und Milch sind von dem veränderten Einkaufsverhalten kaum betroffen. Insgesamt reagieren 46- bis 60-Jahrige am sensibelsten auf die aktuelle Lebensmittel-Diskussion, jüngere und ältere Zielgruppen zeigen sich weniger betroffen.

Außerdem machte sich der Dioxin-Skandal in den neuen Bundesländern weniger bemerkbar als in den alten, und Kunden von Super- und Verbrauchermärkten änderten ihre Einkaufsgewohnheiten stärker als Discounter-Käufer. Das besagt eine Studie der Forschungsgruppe g/d/p.

 

Ansprechpartner:

Christa Braaß, Research Director

Dateien:
WuV_2.2.2011_Dioxin-Skandal.pdf